12. Mai 2021

Apotheken-Tipps/-Infos des Tages

Notdienst trotz Ausgangsbeschränkung

Wichtig zu wissen in Regionen mit Ausgangsbeschränkungen: Wer nachts dringend Medikamente braucht, darf jederzeit eine Apotheke in der Nähe aufsuchen. Der Nacht- und Notdienst Ihrer Apotheken vor Ort bleibt weiterhin für Sie geöffnet. Ihre Arzneimittelversorgung ist zu jeder Zeit gesichert.    mehr...

Stangenweise Vitamine: Rhabarber

Rhabarber wird in Kuchen, Kompotts und Desserts wie Obst zubereitet. Aber wussten Sie, dass er eigentlich Gemüse ist? Dazu sogar ein ziemlich vitamin- und ballaststoffreiches Gemüse: Die sauren Stangen enthalten reichlich Kalium sowie Apfel- und Zitronensäure. Kalorienarm ist Rhabarber übrigens auch - wenn man ihn gerade nicht unter zuckrigen Streuseln versteckt. Übrigens: Rhabarber sollte man nur bis Ende Juni genießen. Danach bildet das Gemüse noch mehr Oxalsäure, die in großen Mengen verzehrt zu Vergiftungserscheinungen führen kann.
    mehr...

Beratungsintensive Medikamente

Für jedes dritte Arzneimittel ist eine intensivere Beratung erforderlich. Dabei geht es vor allem um die Frage: Wie wird das Medikament richtig angewendet? Damit das Präparat die gewünschte Wirkung erzielt, ist das besonders wichtig zu wissen. Lassen Sie sich in unserer Apotheke beraten, wir erklären Ihnen, wie es richtig geht.    mehr...

Inhalieren

Inhalieren befeuchtet und beruhigt gereizte Schleimhäute. Es hilft, besser durchzuatmen. Zu Hause geht das ganz einfach mit einem Inhaliergerät, das mit heißem Wasser befüllt wird. Das ist besser als ein Dampfbad mit einem Handtuch über einer Schüssel. Ätherische Öle wie Kamille oder Inhalationslösungen aus der Apotheke wirken zusätzlich entzündungshemmend und beruhigend. Zu Inhalationslösungen und (Leih-)Geräten beraten wir Sie gerne bei uns in der Apotheke.     mehr...

Mein Apothekenmanager: Apotheke für Corona-Schnelltest finden

Corona-Schnelltests werden mittlerweile in vielen Apotheken bundesweit angeboten. Mit "Mein Apothekenmanager" können Sie jetzt online nach Apotheken in Ihrer Nähe suchen, die einen Test anbieten. Um die entsprechende Apotheke zu finden, genügt die Eingabe der Stadt oder der Postleitzahl in der Apothekensuche: www.mein-apothekenmanager.de. Übrigens: Einmal pro Woche können Sie sich laut Gesetz kostenfrei testen lassen. Bitte prüfen Sie aber vorher immer genau, welche Termin- und Testbedingungen in der jeweiligen Apotheke gelten.     mehr...

Europäische Impfwoche

Die Europäische Impfwoche ist in diesen Tagen gerade vorbei, aber das Impfbewusstsein für alle Europäer sollte es niemals sein. Die Woche erinnert jedes Jahr daran, wie wichtig der Schutz vor Krankheiten ist – gerade auch für Kinder. Informieren Sie sich deshalb frühzeitig: Wann steht die nächste Impfung für Ihr Kind an? Fragen Sie einfach Ihren Kinderarzt – und sehen Sie auf dem Impfkalender der Ständigen Impfkommission unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Impfkalender/Impfkalender_node.html nach.     mehr...

Fehlerquellen von Corona-Selbsttests

Wer einen Corona-Selbsttest macht, sollte auf die korrekte Anwendung achten, um ein valides Ergebnis zu erhalten. Zu hohe oder niedrige Temperaturen können das Testergebnis beeinflussen – es ist daher wichtig, den Test bei Raumtemperatur zu lagern. Beachten Sie auch die genaue Zeitspanne, in der das Testergebnis abgelesen werden soll. Außerdem wichtig: Egal wie schwach die zweite farbige Linie ist, sie kann auf einen positiven Test hinweisen. Falls Sie Fragen zur Anwendung eines Selbsttests haben, sprechen Sie uns gerne in der Apotheke an.     mehr...

FSME-Risikogebiete in Deutschland

Zecken fühlen sich nicht nur in Süddeutschland wohl, sondern erweitern ihren Lebensraum zunehmend auch Richtung Norden. In diesem Jahr werden daher fünf neue Regionen vom RKI als FSME-Risikogebiete ausgewiesen. Besonders, wenn Ihre Heimat davon betroffen ist, sollten Sie sich frühzeitig gegen FSME impfen lassen. Haben Sie noch weitere Fragen zur Impfung? Kommen Sie gerne in unsere Apotheke vor Ort.     mehr...

Heuschnupfen oder Corona-Infektion?

Husten und eine verstopfte Nase: Pollenallergie und eine Corona-Infektion haben teilweise ähnliche Symptome. Anhand von bestimmten Merkmalen lassen sie sich aber unterscheiden. Heuschnupfen sorgt meistens für eine laufende Nase, Niesen und juckende Augen. Fieber, Gliederschmerzen oder Geruchs- und Geschmacksverlust treten dagegen nur bei Covid-19 auf. Wer sich unsicher ist, sollte die Symptome telefonisch mit einem Arzt oder Apotheker klären.     mehr...

Unterscheidung der Corona-Tests

PCR-Tests und Antigen-Schnelltests werden durch geschultes Personal durchgeführt. Dafür wird dem Patienten ein Nasen- oder Rachenabstrich entnommen. Der Unterschied: Der PCR-Test wird im Labor ausgewertet, der Antigen-Schnelltest direkt vor Ort. Deshalb liegt das Ergebnis hier schneller vor. Übrigens: Sie können sich einmal in der Woche kostenlos testen lassen – das geht auch bei uns in der Apotheke vor Ort.     mehr...