29. September 2020

Apotheken-Tipps/-Infos des Tages

Welches Desinfektionsmittel hilft?

Zurzeit hat es wohl jeder von uns in der Tasche – das Desinfektionsmittel. Doch längst nicht jedes Mittel hilft auch gegen Viren. Desinfektionsgele, auf denen „antibakteriell“ oder „bakterizid“ zu lesen ist, wirken nur gegen Bakterien und nicht gegen Viren. Um Viren abzutöten, eignen sich Mittel, die als „begrenzt viruzid“ oder „viruzid“ bezeichnet werden. Bei Fragen dazu wenden Sie sich an Ihre Apotheke vor Ort.      mehr...

Apotheker wollen Menschen im Libanon helfen

Nach einer gewaltigen Explosion Anfang August in Beirut haben dort viele Menschen großes Leid erfahren. Apotheker ohne Grenzen e. V. und Apotheker helfen e. V. wollen den Menschen im Libanon mit ihrer Kernkompetenz und Partnern vor Ort helfen, wie sie das bereits seit zwei Jahrzehnten durch pharmazeutische Nothilfe und langfristige Gesundheitsprojekte in aller Welt tun. So wird in Beirut die Versorgung von Verletzten unterstützt, Notfallmedikamente werden bereitgestellt und auch langfristig soll die pharmazeutische Kompetenz vor Ort gestärkt werden. Mit Spendenaufrufen wenden sich beide Organisationen an die Öffentlichkeit, um die Menschen in Beirut besser zu versorgen.      mehr...

Was bedeuten Rabattverträge für die Patienten?

Sicher ist es Ihnen auch schon passiert: Ihre Apotheke gibt Ihnen nicht genau das Medikament, das der Arzt verordnet hat, sondern ein anderes. Woran liegt das? Als Apotheke müssen wir uns bei der Abgabe von Arzneimitteln an die ausgehandelten Rabattverträge der Krankenkassen halten. Die Aut-idem-Regel legt fest, dass der Arzt nur über den Wirkstoff entscheidet und die Apotheke auch ein Präparat eines anderen Herstellers herausgeben darf. Falls Sie Fragen zu solchen Nachahmerpräparaten haben, fragen Sie in Ihrer Apotheke nach – wir beraten Sie gern dazu!      mehr...

Qualitätssicherung von Medikamenten

Oft dauert es mehrere Jahre, bis ein Arzneimittel nach seiner Entwicklung tatsächlich in die Apotheken gelangen kann. Für die behördliche Zulassung eines Arzneimittels müssen die Wirksamkeit, die pharmazeutische Qualität und die Unbedenklichkeit des Medikamentes nachgewiesen werden. Es folgen regelmäßige Überprüfungen während und nach der Marktzulassung. Auch Apotheken überprüfen tagtäglich die Qualität von Arzneimitteln – damit Sie als Patient einwandfreie Arzneimittel bekommen. Sollten Sie Fragen zur Arzneimittelsicherheit haben, sprechen Sie uns gerne darauf an!      mehr...

Neues Gesetz für pharmazeutische Dienstleistungen

Apotheken vor Ort – wie unsere – sollen mithilfe eines neuen Gesetzes gestärkt werden, das derzeit im Bundestag beraten wird. So soll es künftig pharmazeutische Dienstleistungen geben, die unabhängig vom einzelnen Medikament oder Rezept erbracht werden und den Patienten noch stärker in den Fokus rücken. Dafür werden laut Gesetzentwurf bundesweit etwa 150 Millionen Euro pro Jahr von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt. Damit könnten auch wir Ihnen womöglich schon bald neue pharmazeutische Leistungen, wie etwa Medikationsmanagement, anbieten.      mehr...

Arzneimittelgabe bei Kindern

Kindern Medikamente verabreichen ist nicht immer einfach. Geduld und ein paar Tricks können dabei hilfreich sein. Um den unangenehmen Geschmack zu überdecken, können Sie manche Medikamente mit Saft oder Tee vermischen. Vorsicht aber bei Grapefruitsaft und Milchprodukten! Diese beeinflussen nämlich die Aufnahme und Wirkung bestimmter Wirkstoffe. Wir beraten Sie gerne dazu.      mehr...

Der richtige Einnahmezeitpunkt für Medikamente

Für die optimale Wirkung von Medikamenten ist der Einnahmezeitpunkt entscheidend. Einige Arzneimittel sollten auf nüchternen Magen eingenommen werden, andere wiederum während oder nach dem Essen. Wichtig: Beachten Sie die Angaben der Packungsbeilage. Bei Unsicherheiten fragen Sie in Ihrer Apotheke nach – wir beraten Sie gerne!      mehr...

Arzneimittelsicherheit: securPharm

Wussten Sie schon, dass im vergangenen Jahr ein europaweites Schutzsystem gegen Arzneimittelfälschungen namens „securPharm“ in Kraft getreten ist? Mit securPharm werden rezeptpflichtige Arzneimittel anhand ihrer individuellen Seriennummer überprüft, um etwaige Fälschungen auszuschließen. Hersteller und Apotheken registrieren dafür jede einzelne Packung eines rezeptpflichtigen Arzneimittels in getrennten Datenbanken, die allerdings miteinander kommunizieren. Ende 2019 waren dort schon 1,05 Mrd. Packungen hinterlegt. Und jeden Tag werden 6,2 Mio. Packungen geprüft – Tendenz steigend. Für Sie als Patient sind Arzneimittel aus der Apotheke also noch sicherer als bisher – dazu tragen wir jeden Tag bei.      mehr...

Tag der Patientensicherheit

Die Bevölkerung sicher und schnell mit Arzneimitteln sowie wichtigen
Produkten des medizinischen Bedarfs versorgen – das leisten Apotheken vor Ort. In der Stadt wie auf dem Land. Tags wie nachts. Der Welttag der Patientensicherheit am 17. September steht in diesem Jahr unter dem Zeichen „Sichere Versorgung für alle während der Corona-Pandemie“. Im Apothekenalltag zählt die Patientensicherheit zur höchsten Priorität. Deshalb konnten wir Sie in den vergangenen Wochen und Monaten sicher durch diese schwere Zeit begleiten. Vielen Dank für Ihr Vertrauen – wir sind auch weiterhin für Sie da.
     mehr...

Mittagstief überwinden

Vor der Mittagspause oder doch am Nachmittag: Wann bahnt sich bei Ihnen das berühmte Mittagstief mit der bleiernden Müdigkeit an? Bewegung an der frischen Luft oder alternativ ein kurzes Nickerchen können dabei helfen, wieder Energie zu tanken. Aber Vorsicht: Verwechseln Sie den Power-Nap nicht mit einem längeren Mittagsschlaf. Am besten machen Sie das etwa 20-minütige Leistungsschläfchen mit einem Schlüsselbund in der Hand. Wenn Sie weggeschlummert sind, werden Sie vom Geräusch des zu Boden fallenden Schlüsselbundes geweckt. Und können anschließend leistungsfähiger den restlichen Tag meistern.      mehr...