17. Juli 2018

Apotheken-Tipps/-Infos des Tages

Nachwuchs ist #unverzichtbar!

Eigentlich gute Nachrichten für Patienten und Apotheken: Die Zahl der Pharmaziestudierenden und -absolventen in Deutschland nimmt zu. Allerdings steigt auch der Bedarf auf dem Arbeitsmarkt – denn Apotheker/innen werden auch in Industrie und Krankenhäusern gebraucht. Gut, dass immerhin 22 Universitäten in 14 Bundesländern den Pharmaziestudiengang anbieten. Mehr Infos zum Pharmaziestudium unter www.apotheken-karriere.de oder in Ihrer Apotheke!       mehr...

Schlafkiller Smartphone

Vor dem Einschlafen noch schnell die Mails und Facebook checken, WhatsApp-Nachrichten beantworten oder eine Runde zocken: Viele haben elektronische Geräte permanent im Schlafzimmer und bleiben häufig länger wach als geplant. Schlaf ist wichtig für die körperliche und seelische Gesundheit. Daher lieber vor dem Schlafengehen offline gehen oder das Smartphone oder Tablet mal abschalten.       mehr...

Rückruf valsartanhaltiger Medikamente

Achtung: Bestimmte Herz-Kreislauf-Medikamente, die den Wirkstoff Valsartan enthalten, mussten in den vergangenen Tagen aufgrund einer möglichen Verunreinigung zurückgerufen werden. Nehmen Sie auch Medikamente mit Valsartan ein? Diese enthaltenen Wirkstoffe sind auf jeder Arzneimittelverpackung angegeben. Dann besprechen Sie die weitere Vorgehensweise bitte mit Ihrem Apotheker oder Ihrem Arzt. Falls Ihr Medikament zu einer betroffenen Charge gehört, ist es leider notwendig, dass der Arzt Ihnen ein neues Rezept ausstellt – denn Arzneimittel mit Valsartan unterliegen der Rezeptpflicht. Daher dürfen Apotheker keine angebrochenen Packungen gegen neue austauschen.       mehr...

Lange Autofahrten in den Urlaub

Mit dem Auto an die Côte d’Azur oder nach Rimini – eine lange Fahrt! Selbstfahrer sollten ihre Müdigkeit ernst nehmen. Regelmäßige, etwa 20-minütige Pausen mit etwas Bewegung fahren den Kreislauf wieder hoch – am besten spätestens nach zwei Stunden Fahrt oder 200 Kilometern. Noch besser: Zwischendurch mal einen Fahrerwechsel machen, wenn möglich. Mit etwas Entspannung zwischendurch kommen alle gelassener und sicher ans Ziel. Wir wünschen einen schönen Urlaub!      mehr...

Richtig eincremen

Kennen Sie schon die Elf-Hände-Regel? Sie hilft, die richtige Menge Sonnencreme zu finden. Einfach eine Sonnencreme-Bahn von der Mittelfingerspitze bis zur Handwurzel ziehen und gut verteilen. Das Ganze elf Mal wiederholen: Je eine Bahn pro Arm, zwei Bahnen auf jedes Bein, zwei weitere jeweils für Rücken und Bauch. Abschließend eine Bahn für die empfindliche Haut in Gesicht, Hals und Brustbereich. Achtung: Auch die Ohren nicht vergessen! Viel Spaß beim Sonnenbaden!       mehr...

Nacht- und Notdienst

Tiefe Nacht – und plötzlich hat das Kind hohes Fieber? Eine Versandapotheke hilft Ihnen da nicht weiter. Wohl aber der Nacht- und Notdienst der öffentlichen Apotheken in Deutschland: Eine der rund 1.300 diensthabenden Apotheken ist nicht weit entfernt. 20.000 Patienten werden jede Nacht, jeden Sonn- oder Feiertag mit wichtigen Medikamenten versorgt.      mehr...

Warnung vor Betrügern

Unter dem Deckmantel einer Versandapotheke versuchen Betrüger über E-Mails und die Fake-Website „aponet-versandapotheke.de“ illegal Medikamente und Potenzmittel zu verkaufen. Dazu verwenden sie seriöse Namen und Adressen wie die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. im Impressum der Website. Auch bezeichnen sie sich als „Offizielles Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen“. Weder aponet.de noch die ABDA oder ApothekerInnen stehen damit in Verbindung. Von der Nutzung der Website und Bestellungen über diese raten wir dringend ab!       mehr...

Im Urlaub Durchfall vermeiden

Im Urlaub möchte man etwas erleben, die Natur genießen oder einfach nur entspannen. Eine Durchfallerkrankung kommt da höchst ungelegen! Damit es gar nicht erst soweit kommt, gilt es, einen hilfreichen Leitsatz zu beachten: „Koche es, schäle es oder vergiss es!“ Finger weg auch von Rohkost, Mayonnaise, Kaltschalen und Eiswürfeln. Für Risikogruppen wie chronisch Kranke oder ältere Menschen ist eine Cholera-Impfung für Fernreisen empfehlenswert.      mehr...

Hausmittel

Eine Zwiebel auf dem schmerzenden Ohr, selbstgemachte Kochsalzlösung gegen Schnupfen oder Wickel um die Waden beim Fieberschub – Hausmitteltipps für Kinder werden genauso weitergegeben wie Omas beste Rezepte. Dass sie oft sogar wirksam sind, ist sicher auch einem psychologischen Effekt zu verdanken. Falls die Beschwerden aber länger anhalten und schwerwiegend sind, wenden Sie sich bitte umgehend an einen Arzt oder Apotheker.
     
mehr...

Wechselwirkungen von Medikamenten

Polymedikation, also die Einnahme mehrerer Medikamente, birgt deutliche Gefahren. Ärzte und Forscher des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben in einer Feldstudie bewiesen: Von mehr als 10.000 Patienten kamen 6,5 Prozent aufgrund unerwünschter Medikamenten-Nebenwirkungen in die Notaufnahme verschiedener Kliniken. Oft waren die Patienten älter und nahmen mindestens zwei Medikamente ein. Mehr Sicherheit kann ein durch Arzt und Apotheker begleiteter Medikationsplan bringen. Gerne helfen wir Ihnen, den Überblick über Ihre Arzneimittel sowie deren Wechsel- und Nebenwirkungen zu behalten.      mehr...

„Apotheke hilft immer!“ – Sehen Sie selbst: